Elektro-Lupo Umbau Teil 1: Ausbau der Verbrennerkomponenten

Heute fiel der Startschuss zum Umbau. Die Abgasanlage und Motor mit Getriebe sowie diverse Kleinteile wurden aus dem Lupo ausgebaut, was ca. 3 Stunden Arbeit für den Mechaniker bedeutete.

Bis zum Ende der Woche werden noch Tank, Kühler und Reserveradmulde und weitere überflüssige Teile entfernt. Nächste Woche werden die Akkus geliefert, deren Kästen eingebaut sowie ein Großteil der Verkabelung gelegt.

5 Kommentare

  1. bin schon auf Teil 2 des Umbaus gespannt. Kannst Du auch etwas über die Kosen schreiben. Wir haben einen schönen Seat Sun aus dem Jahr 1998. Der könnte sich vielleicht auch für diesem Umbau eignen.

    Viel Erfolg weiterhin.
    Markus

    P.S. Wie läuft’s mit dem Ampera?

  2. über die endgültigen Kosten zu reden ist im Moment etwas früh…

    Ampera kommt in der KW 51, direkt vor Weihnachten, sofern alles glatt läuft.

  3. Hallo tachy,

    bin gespannt wie es mit dem Lupo weiter geht….Hast du auch mal einen A2 ins Auge gefasst?
    Neugierigichbin 😉 Was habt ihr denn alles an „verölten Altmetall“ aus dem Lupo entfernt? Habt ihr da mal eine Gewichtsabschätzung wie Benzin vs Elektro sich verhält?

    Viele Grüße

    Reiner

  4. Hallo Reiner,

    das verölte Altmetall flog vollständig raus, Motor, Getriebe, Kupplung, Tank, Auspuffanlage, Schaltung… alles raus. Das einzige, was noch Öl enthält, ist die Schmierung der Räder 🙂

    Der Lupo mit Elektroantrieb inkl. der 18 kWh LiFePo -Akkus ist ca. 100 kg schwerer als der Original-Lupo. Mit 9 kWh wäre er genauso schwer wie das Original.

    Andere Autos sollen folgen, wenn genug Erfahrung mit der Lupo-Plattform gesammelt worden sind. Ist auch richtig, sich nicht gleich zu Anfang zu verzetteln.

Einer Unterhaltung beitreten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.