Elektro-Lupo Umbau Teil 3: Batteriekästen und restliche Teile

Die bei den ersten Umbauten noch aufwendigeren Abschnitte sind die Konfektionierung und der Einbau der Batteriekästen, die Verkabelung und die sonstigen eher speziellen Teile. Die drei Batteriekästen sind aus Alu gefertigt und genau auf einen VW Lupo angepasst. Einer wird im Motorraum verankert, ein weiterer wird dort verbaut, wo der Tank vorher war und der dritte wurde in die Reserveradmulde angepasst. Somit ändert sich am Innenraum und am Kofferraum des Lupos nichts.

Angeliefert wurden ferner die Kabel (25mm² Schweißkabel) zur Verbindung der Batteriemodule mit dem Antrieb, die Bioethanol-Standheizung und die Anschlussdose und der Stecker für das Ladekabel.

Der CarPC ist ebenso eingetroffen wie die CAN-USB-Schnittstelle, die den CarPC über CAN-Bus mit dem Antriebsmodul verbindet. Der ausgebaute Tacho befindet sich jetzt bei mir im Teststand, er soll ebenfalls über einen Mikrocontroller und CAN-Bus angesteuert werden.

7 Kommentare

  1. Frohes neues Jahr, Tachy.
    Ich finde diesen Umbau hoch interessant und verfolge ihn schon eine ganze Weile, seit ich eher zufällig darauf gestoßen bin.
    Bin sehr gespannt wie es weiter geht.

  2. Merci!

    Ja, morgen fahre ich zu LINNIG nach Markdorf, um mich zum künftigen „Zentralrechner“ etwas auszutauschen. Der soll ja Werte auf dem Display darstellen und den Tacho ansteuern.

  3. Toll zu sehen, dass es noch mehr verückte gibt! Habe auch eine Lupo auf Elektro umgebaut und meine Frau fährt das Fahrzeug schon sein 1 1/2 jahren jeden tag. Im Moment habe ich etwas Ärger mit den Ladegeräten aber sonst klappt alles. hier mein Link: elupo.blogspot.com

  4. Habe jetzt schon eine ganze weile den Umbau hier mitverfolgt.Dauert länger als am Anfang angenommen wird. Gibt es Probleme mit der lieferzeit der Akkus?
    Sonst sehr interesanter Umbau wie ich finde.

Einer Unterhaltung beitreten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.